Atlassian setzt auf Cloud

22. Okt. 2020Allgemein

Atlassian setzt seine Cloud-First Strategie in die Tat um: Ab dem 2. Februar 2021 wird Atlassian keine neuen Server-Lizenzen für seine Produkte mehr verkaufen. Die bestehenden Server-Lizenzen können ab diesem Termin noch für maximal 3 Jahre erneuert werden. Für Self-Hosted Umgebungen werden somit ab dem 2. Februar 2024 nur noch Data-Center Lizenzen zur Verfügung stehen. Diese sind im Vergleich zu Server für grössere Installationen ab 500 Benutzer ausgelegt. Atlassian wird im Zuge dieser Veränderung seine Cloud-Palette ausbauen und ermutigt kleinere Kunden, in die Cloud zu wechseln.

In der folgenden tabellarischen Aufstellung finden Sie die wichtigsten Meilensteine zu dieser Änderung und was diese für Sie bedeuten:

Datum

Meilenstein

Was das für Sie heisst

Jetzt

16. Oktober 2020

Information durch Atlassian

Öffentliche Information an die Kunden durch Atlassian Co-CEO und Mitbegründer Scott Farquhar: Journey to Cloud.

In naher Zukunft

2. Februar 2021

Kein Verkauf neuer Server-Lizenzen & Preisanpassungen

Es werden keine neuen Server-Lizenzen mehr verkauft. Bestehende Offerten bleiben bis zum Ablaufdatum gültig.

Die Preise für Erneuerungen und Upgrades für Server-Lizenzen werden angehoben. Die Preisänderung betrifft Sie nur, wenn Sie Ihre Lizenzen vor dem 19. Oktober 2019 gelöst haben (Details zu den Preisanpassungen).

1. Mai 2021

Keine Eingabe von neuen Server-Apps

Es werden keine neuen Server-Apps mehr auf dem Atlassian Marketplace mehr publiziert.

Längerfristig

2. Februar 2022

Keine Upgrades und Downgrades mehr möglich

Lizenzen können nicht mehr zu einem höheren oder tieferen User-Tier gewechselt werden.

2. Februar 2023

Kein Verkauf mehr von Server-Lizenzen für Apps

Es können keine neuen Server-Lizenzen für Apps mehr gekauft werden. Die App-Lizenzen werden so terminiert, dass sie mit Ablauf der Grundprodukte am 2. Februar 2024 ablaufen.

2. Februar 2024

Einstellung des Supports für die Atlassian Server-Produkte

Kein Support und Fehlerbehebungen mehr für die Atlassian Server Edition. Alle Erneuerungen werden auf dieses Datum terminiert.

Welche Möglichkeiten Sie als Server-Kunde jetzt haben:

  1. Sie können Ihre Lizenzen auf Ende 2020 noch für 3 Jahre erneuern und erhalten noch bis am 2. Februar 2024
    Aktualisierungen und Support durch Atlassian.
  2. Sie können Ihre Atlassian Produkte in die Cloud migrieren.
  3. Sie steigen auf die Data-Center Edition um und können die Atlassian Software weiterhin On-Premise betreiben.

Was wir Ihnen empfehlen:

  • Wenn Sie eine Umgebung mit über 500 Usern haben, empfehlen wir Ihnen, einen Umstieg auf Data Center zu erwägen. Atlassian bietet für bestehende Server-Kunden einen Preisvorteil an, siehe Preisvorteile bei einem Umstieg auf Data Center für bestehende Kunden.
  • Wenn Sie eine kleinere Umgebung mit wenig individuellen Anpassungen haben könnte eine Migration in die Atlassian Cloud sinnvoll sein. Sie erhalten von Atlassian bis zu 12 Monate kostenlos Zugang zu den Atlassian Cloud-Produkten, wenn Sie bestehender Server-Kunde sind.
    Für Details siehe Cloud Free License sowie Preisvorteile bei einem Umstieg auf Cloud für bestehende Kunden.
  • Haben Sie eine kleinere Umgebung mit vielen Apps und individuellen Lösungen macht es Sinn, die Möglichkeiten und Alternativen im Detail zu evaluieren. Nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne.

Für Fragen zu den Änderungen, Umstieg auf Data Center oder Cloud, Weiterbetrieb Ihrer Plattform auf Server, den Marketplace Apps und möglichen Migrationspfaden stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns auf hallo@zuara.ch oder rufen Sie uns an: 031 302 60 00. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Der Autor:

Roman Maire

Roman Maire

roman.maire@zuara.ch

Direkt: +41 79 307 60 29

      

Weitere Fachartikel und Neuigkeiten von Zuara

5 Zeitdiebe im Arbeitsalltag

Wir alle kennen es: Wir nehmen uns vor, dies oder jenes an einem Tag, in einer Woche oder innerhalb eines bestimmten Monats zu erreichen, machen eine Planung, und trotzdem kommt alles anders. Wir erreichen unsere gesteckten Ziele nicht. Wie kommt es dazu?  Forscher...

Super-Dashboards und -Cockpits in Confluence und Jira

Im digitalen Alltag verwenden wir verschiedenste Tools. Da kann es schnell vorkommen, dass man die Übersicht verliert. Deshalb ist es eminent, dass Informationen aus unterschiedlichen Systemen zusammengezogen und passend aufbereitet werden. Wir benötigen also ein...

Dateien auf Share direkt aus Confluence heraus öffnen mit Zuara User Makro

Einleitung Hatten Sie bereits einmal das Problem, dass Sie eine Datei aus Confluence aus verlinken wollten, die auf einem Share liegt? Die meisten Browser verhindern dies aus Sicherheitsgründen und je nach Browser ist die Syntax der geforderten URL unterschiedlich....

Statuspage – den Systemstatus einfach und zuverlässig kommunizieren

Mit Statuspage hat Atlassian ein Tool im Angebot, das Teams und Organisationen hilft, Benutzer über den Systemstatus der angebotenen Services zu informieren. Im Grundsatz zeigt Statuspage auf einer Webpage den Zustand aller technischer Services einer Organisation an,...

Confluence Data Center und GlusterFS

Einführung In den Blog-Beiträgen Atlassian Testumgebungen automatisieren und Docker Images erstellen mit Packer habe ich die Grundlagen dargelegt, wie wir Testinstanzen von Atlassian-Produkten schnell zur Verfügung stellen können. Ein Problem der bisherigen Lösung...

Jira Software Cloud – neu mit Performance-Messungen für Dev-Teams

Jira Software Cloud bietet 4 neue Features für Entwicklungs-Teams, die es endlich erlauben, Code und Code-Repositories mit Issues zu verknüpfen und die Deployments in verschiedenen Stages zu visualisieren. Die Folge davon: weniger Kontext-Wechsel, weniger...

In Confluence Finden, statt ewiges Suchen

Haben Sie auch schon versucht, in Confluence etwas zu finden und dafür kostbare Zeit verschwendet?  Die Indexierung von Confluence ist wirklich ein grosser Vorteil, kann aber auch dazu führen, dass das Gesuchte durch die Masse an Ergebnissen einfach nicht gefunden...

Kollaborationsarchitektur – weg mit dem Tool-Salat!

Im letzten Blog-Beitrag "Digital Workplace/Home-Office – wie verteilte Zusammenarbeit gut funktioniert und wie nicht" bin ich bereits kurz auf den sperrigen Begriff Kollaborationsarchitektur eingegangen. Hier soll es nun darum gehen, diesen Begriff zu erklären und...

Digital Workplace/Home-Office – wie verteilte Zusammenarbeit gut funktioniert und wie nicht

Eines vorweg: Ja, ich weiss, es schreiben zur Zeit alle über den "Digital Workplace" und die Zusammenarbeit aus dem Home-Office heraus. Schliesslich ist das gerade DAS Trend-Thema bedingt durch die Corona-Krise. Und viele Organisationen haben gemerkt, dass sie in...

Auf 3 Ebenen effektiv zusammenarbeiten

Tools einzuführen oder zu optimieren bringt alleine gerade mal gar nichts. Die Tools müssen optimal auf die Teams und ihre Organisation abgestimmt werden, so dass Mitarbeitenden ihren Arbeitsalltag motiviert meistern. Dazu ist ein Blick "unter" die Tool-Ebene nötig...

Pin It on Pinterest

Share This